Rheinwerk

Galileo Press heißt seit Januar 2015
Rheinwerk Verlag

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

wir haben uns am 12. Januar 2015 einen neuen Namen gegeben. Wir haben das nicht freiwillig und nicht leichten Herzens getan. Aber es war leider so, dass uns der weitere Gebrauch des Namens »Galileo Press« markenrechtlich untersagt werden sollte. Das barg große Risiken für unser Verlagsgeschäft. Darum haben wir uns entschieden, unseren Verlag neu zu benennen.

Wir heißen jetzt Rheinwerk Verlag. Wir haben diesen Namen gewählt, weil er schon lange unser Verlagsleben begleitet. Denn Rheinwerk heißt das direkt am Rhein gelegene alte Werksgelände, wo unser Verlagsbüro steht. Und auch unsere Hausadresse, die Rheinwerkallee, hat ihren Namen daher.

Rheinwerk ist aber nicht nur ein Bekenntnis zu dem Ort, wo wir für Sie tätig sind. Rheinwerk lässt auch anklingen, was für unsere Arbeit immer schon bestimmend war: Freude und kreative Beweglichkeit – verlässliche Qualität und verlegerisches Handwerk. So bewahrt und bekräftigt der neue Name, wofür der alte stand.

Sie können darum darauf vertrauen, dass wir als Rheinwerk Verlag auch weiterhin Bücher, E-Books und Video-Trainings verlegen, die Freude machen und Sie fachlich weiterbringen. Neu und unverändert.

Es grüßt Sie herzlich im Namen aller Kollegen des Rheinwerk Verlags

Ihr Tomas Wehren
Verlagsleiter

Zum Hintergrund

Der Gebrauch des Namens »Galileo Press« für unseren Verlag wird durch den britischen Softwarekonzern Travelport beim deutschen Patent- und Markenamt angefochten. Noch ist nicht abschließend entschieden, wem das Recht an der Marke zugesprochen wird. Sollten wir unterliegen, bestünde aber die Gefahr, dass wir in kurzer Frist unsere Produkte vom Markt nehmen müssten. Das wäre natürlich existenzgefährdend. Um dem vorzubeugen, haben wir uns entschieden, unserem Verlag einen neuen Namen zu geben.

Travelport ist der weltweit größte Anbieter von Softwarelösungen für die Reiseindustrie. Galileo Press ist nicht das erste und nicht das einzige Unternehmen, dem Travelport Ansprüche auf die Marke »Galileo« streitig macht. Öffentliches Interesse fand seinerzeit die juristische Auseinandersetzung mit dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern EADS (heute: Airbus Group). Travelport konnte damals gerichtlich erzwingen, dass das europäische Satellitennavigationssystem »Galileo« nicht unter diesem Namen vermarktet werden darf.